EU-Gipfel in Essen

Das Modellprojekt „Stadtkommunikation“ – 100 Plakate für die Stadt Essen

Professor Vilim Vasata entwickelte und realisierte zusammen mit den Verantwortlichen der Essener Stadtwerbung das „Modellprojekt Stadtkommunikation Stadt / Universität Essen“. Es entstand eine Serie von Image-Plakaten für die Stadt Essen, die innerhalb der studentischen Arbeitsgruppe Professor Vasatas gestaltet und in Kooperation mit der damaligen Städtereklame (DSR) für über 200 Citylightanlagen im Essener Stadtgebiet realisiert wurde.

Ziel war es, die Ruhrstadt Essen als aktive Stadt darzustellen. Die Headline wurde zunächst innerhalb der studentischen Arbeitsgruppe getextet. In „Helvetica schmalhalbfett“ abgesetzt, kombiniert mit einem horizontalen Balken bildete sie das unverwechselbare Corporate-Design der Plakatserie. Das jeweilige Plakatsujet entstand unter der künstlerischen Leitung Vasatas. Im Wettbewerb standen Fotografien, Grafiken, Zeichnungen und Illustrationen. Das Ergebnis der Plakatentwürfe wurde der Jury von Stadtwerbern präsentiert. Sie lobigten pro Motiv drei Entwürfe aus, von denen der erste realisiert wurde.

Europäisches Gipfeltreffen in Essen
Im Sommer 1994 wurden wir für den Europagipfel „gebrieft“. Das Europäische Gipfeltreffen in Essen sollte unter dem Motto „8 plus 6“ stattfinden, bei dem über den Beitritt 6 weiteren Mitgliedstaaten zur Europäischen Union verhandelt wurde.

Logo wird Skulptur – Skulptur wird Plakat
Meine Bildidee für das Plakat bestand aus dem Logo der Stadt Essen, welches sich aus den Flaggen aller 14 teilnehmenden Nationen zusammensetzt. Mich reizte das Wechselspiel zwischen der Zweidimensionaliät des Plakates und der Dreidimensionalität einer Skulptur. Ich wollte die Präsenz dieser Veranstaltung durch die Citylightplakate im Stadtbild kommuniziert und das Logo als Skulptur realexistend auf dem Gipfel vor Ort wissen. Eine Fotografie der Skulptur war das Plakatmotiv.

Comments on this entry are closed.